Heiztechnik 4.0

Heiztechnik

Technik geht bekanntlich mit der Zeit. So ist also auch die Heiztechnik nicht stehen geblieben. Waren früher Kohleöfen und Ölöfen in den einzelnen Räumen üblich, kamen Zentralheizungsanlagen mit einer Wärmeversorgung eines ganzen Gebäudes dazu. Aber die Techniken wurden verfeinert, die Regelungstechnik wurde optimiert und andere Brennstoffe kamen dazu.

Moderne Heizanlagen bestehen heute aus Niedertemperaturkesseln, die die Grundlast der Wärmeversorgung bilden. Eine Erhöhung der Wassertemperatur des Warmwassers kann über Solarenergie erfolgen oder durch Nutzung von Grundwasser. Hier wird durch Wärmetauscher die Energie aus dem Grundwasser entzogen und an das Warmwasser übertragen. Umweltfreundlich Heizen funktioniert heutzutage genau so. Natürlich sind auch die Brennstoffe umweltfreundlicher geworden. Erdöl und Kohle sind im Verbrauch rückläufig, Erdgas und Holzpellets sind stärker im Kommen. Dabei zählen die Pellets aus Holz zu den regenerativen Brennstoffen.

Technik macht viel möglich, aber nicht alles ist sinnvoll. Eine Fussbodenheizung, Wandheizung oder Deckenheizung ist oft nicht umweltfreundlich, da die Bauteile erst mal aufgeheizt werden müssen. Auch eine Nachtspeicherheizung wird beispielsweise mit Strom betrieben, was bei steigenden Strompreisen nicht wirklich billig ist. Auch offene Kamine, eine alte Heiztechnik, sind wenig umweltfreundlich. Viel Wärme geht hier im Kamin verloren, wenngleich die feuchte Heizungswärme gesünder sein mag als bei Zentralheizungen. Umweltfreundliches Heizen geht beispielsweise auch mit Wasser führenden Kaminöfen. Dort wird mit Gas (ähnlich der Gasheizung) oder Holzpellets das Brauchwasser erwärmt und über ein Rohrsystem auch andere Räume so mit beheizt, wie bei einer Zentralheizung. Mit Kaminöfen, die mit Glasfenster auch gut aussehen, kann man übrigens auch Kochen und Backen.

Relativ neu und effizient ist die Infrarotheizung. Die Elemente der Infrarot Heizsysteme werden einfach und schnell in den Räumen installiert und erwärmen weniger die Luft als alle im Raum befindlichen Gegenstände, Decken und Wände.

Wer also seine Heizung erneuern muss, sollte sich vom Fachmann erklären lassen, welche modernen Techniken es gibt. Eine Berechnung der Leistungsfähigkeit neuer Heizungsanlagen muss sowieso vom Fachmann erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren